© Tabea Schöffner

Osteopathie

Osteopathie

Die Medizin der Osteopathie basiert im wesentlichen auf drei Prinzipien:

 

  • Der Körper ist eine Einheit, die nicht nur nach innen sondern auch nach außen besteht.

  • Seine Funktion und Struktur verhalten sich reziprok zueinander.

  • Der Körper strebt nach Selbstheilung.

 

Übersetzt bedeutet dies, dass sämtliche Strukturen unseres Körpers in enger Wechselbeziehung einerseits zueinander und andererseits zur Außenwelt (Umwelt) stehen. Die Struktur entwickelt sich in Abhängigkeit zu ihrer Funktion. Ist diese gestört, kommt es somit zwangsläufig zur Entwicklung weiterer Störungen auch an anderer Stelle. Die Hände des Therapeuten spüren Störungen auf, behandeln diese und aktivieren auf diese Weise die Selbstheilungskräfte des Körpers. 

Hartmut Schöffner:

Ich nutze die Verfahren der Osteopathie eingebunden in ein ganzheitliches Therapiekonzept. Ich nenne mich deshalb ausdrücklich nicht „Osteopath“ ! 

Ausgebildet als Physiotherapeut (Examen 1984) mit langjähriger Erfahrung in Manueller Medizin und neurophysiologischen Behandlungsformen habe ich 1998 begonnen, die Techniken der Osteopathie als Erweiterung meiner Behandlungsmethodik zu erlernen. Bis heute besuchte ich eine Vielzahl von Weiterbildungsseminaren zu diesem Thema (über 1500 Stunden!) bei unterschiedlichen Lehrern; beispielhaft genannt seien Dr.med.H.P. Schwerdtner, William L.Johnston, Prof.M.Beck. Zuletzt der Erwerb des Zertifikats "Certified Practitioner Viscerale Osteopathie" (AIM Hannover).

Meine intensive Weiterbildung, gepaart mit der großen Erfahrung in der Behandlung von Patienten, ist das Tor zu sicherer Diagnose und zu erfolgreicher Therapie.

 

Die gesetzliche Legitimation zur Anwendung der Osteopathie habe ich 2005 nach staatlicher Prüfung mit der Vollzulassung als Heilpraktiker erhalten.